Die Besoldung in Saarland sich ab 01.12.2022 um 2,8 Prozent erhöhen. Die nachfolgenden Besoldungstabellen gelten als Prognosewerte.

Angekündigt sind:

Einmalzahlung, die mit den Bezügen für März 2022 ausgezahlt wird als sogenannte steuerfreie Corona-Sonderzahlung
aktive Beamte und Richter erhalten 1300 €, Anwärter: 650 €, Pensionäre: 0 €
Tabellenwerte steigen um 2,8 % zum 01.12.2022

Nachfolgend sind alle Besoldungstabellen für Landesbeamte und Bundesbeamte für das Jahr 2020 archiviert.

Die Besoldung in Rheinland-Pfalz wird sich ab 01.12.2022 um 2,8 Prozent erhöhen. Die nachfolgenden Besoldungstabellen gelten als Prognosewerte.

Angekündigt sind:

Einmalzahlung, die mit den Bezügen für März 2022 ausgezahlt wird als sogenannte steuerfreie Corona-Sonderzahlung
aktive Beamte und Richter erhalten 1300 €, Anwärter: 650 €, Pensionäre: 0 €
Tabellenwerte steigen um 2,8 % zum 01.12.2022

Die Besoldung in Niedersachsen wird sich ab 01.12.2022 um 2,8 Prozent erhöhen. Die nachfolgenden Besoldungstabellen gelten als Prognosewerte.

Die Besoldung in Hessen wird sich ab 01.08.2022 um 2,2 Prozent erhöhen. Die nachfolgenden Besoldungstabellen gelten als Prognosewerte.

Angekündigt sind: Einmalzahlung, die mit den Bezügen für Februar 2022 ausgezahlt wird als sogenannte steuerfreie Corona-Sonderzahlung 

  • aktive Beamte und Richter erhalten 1000 €
  • Tabellenwerte steigen um 2,2 % zum 01.08.2022
  • Besoldungsrechner

Anwärterbezüge 2021 für Anwärterinnen und Anwärter Bund und Länder

Die nachfolgende Tabelle enthält die Anwärterbezüge für jedes Bundesland für das Jahr 2021. Anwärterbezüge erhalten Beamtenanwärter, die in einer Ausbildung stehen. Ausgenommen davon sind Rechtsreferendare. Diese stehen während ihrer Ausbildung in keinem Beamtenverhältnis.

Die Landesregierung von Baden-Württemberg plant eine inhalts- und zeitgleiche Übertragung des Tarifergebnisses aus dem öffentlichen Dienst der Länder auf seine Landesbeamten. Dies bedeutet, dass Beamtinnen und Beamte in Baden-Württemberg zum 01.12.2022 2,8 Prozent mehr Besoldung erhalten würden. Zudem wird ihnen eine einmalige Corona-Sonderzahlung in Höhe von 1.300 Euro gezahlt.

Die Besoldung in Baden-Württemberg wird sich ab 01.12.2022 um 2,8 Prozent erhöhen. Dies teilte das Finanzministerium des Landes mit. Die nachfolgenden Besoldungstabellen gelten als Prognosewerte.

Gemäß dem Hessischen Verwaltungsgerichtshof (VGH) ist die Beamtenbesoldung in Hessen in den Jahren 2013 bis 2020 zu gering bemessen. Das Gericht erklärte die Besoldung als verfassungswidrig. Damit hat der Kläger, ein Landesbeamter, ein Grundsatzurteil gefällt.

Gemäß dem Finanzministerium Thüringen soll der Tarifabschluss für die Beschäftigten der Länder auch für Thüringens Beamtinnen und Beamte wirksam werden. Dies würde also eine Besoldungsanhebung von 2,8 Prozent zum 01.12.2022 für die Staatsdiener bedeuten. Die neuen Besoldungstabellen würden dann - wenn der Tarifabschluss inhalts- und zeitgleich übernommen werden sollte - wie nachfolgend gültig werden.

Das Finanzministerium Thüringen begrüßt den Tarifabschluss im öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) und möchte diesen auf ihre Staatsdiener übertragen. Nachfolgend die Pressemitteilung des Finanzministeriums des Landes.