Der Beamtenversorgung Bund Rechner ermittelt die mögliche Beamtenbesoldung für Beamte im Bund, der Länder, Richter, Soldaten und Beamtenanwärter. Ebenso wird die Beamtenversorgung für Versorgungsempfänger ermittelt.

Durch Auswahl zwischen dem Status "Beamte", "Anwärter", "Soldaten", Tarifbeschäftigte" und "Auszubildende" gelangt man zu einem Formular, in welches man detailliertere Angaben zu Familiendaten, Steuerdaten, Beschäftigungsdaten und sonstige Daten tätigen kann. Wichtig ist eine präzise Angabe der Daten. Nur dadurch lässt sich ein genaues Ergebnis feststellen.

Beamtenversorgung Bund Rechner Webseite

Bezügerechner Webseite

 

Beispiel für die Berechnung der Beamtenversorgung:

Ein Beamter im Bund kennzeichnet im Vorfeld beim Beamtenversorgung Bund Rechner bzw. Bezügerechner die Kategorie "Beamte". Er gelangt zum Formular für Bundesbeamten.

Nun muss er zuerst seine Beschäftigungsdaten angeben, sprich unter anderem die Besoldungsgruppe und die Stufe. Dabei kann er zwischen einfachen, mittleren, gehobenen und höheren Dienst sowie im nächsten Schritt zwischen der Erfahrungsstufe wählen. In den nächsten Fragen kreuzt er dann an, ob er Anspruch auf eine Amtszulage hat, ob eine Vollzeitstelle oder Teilzeitarbeit ausgeübt wird, bei welcher Beschäftigungsbehörde er tätig ist und ob er im Vollzugsdienst arbeitet.

Bei den Familiendaten wird beim Beamtenversorgung Bund Rechner neben dem Familienstand, der Anzahl der Kinder und dem Bezug von Kindergeld auch nach dem Berufsstatus des Ehegatten gefragt. Hier ist es wichtig anzukreuzen, ob der Ehegatte ebenso im Beamtentum beschäftigt ist oder nicht. In unserem Fall hat der Bundespolizist 2 Kinder und erhält Kindergeld. Seine Lebensgefährtin ist nicht als Beamtin tätig.

Der nächste Schritt beim Beamtenversorgung Bund Rechner bzw. Bezügerechner beinhaltet steuerliche Aspekte. Hier müssen unter anderem die Steuerklasse, die Kinderfreibeträge, Vorsorgeaufwendungen und Kirchensteuern angegeben werden. In unserem Fall ist der Bundesbeamte am 24.05.1967 geboren, ist in der Steuerklasse I eingruppiert und ist in den Kinderfreibeträgen dem Faktor 2 zugeordnet. Kirchensteuern zahlt er nicht.

Bei den sonstigen Angaben geht es um vermögenswirksame Leistungen (VL). In unserem Fall wird dem Bundespolizeibeamten keine VL gezahlt.

Das Ergebnis des aktuellen Besoldungsrechners 2020:

  • Besoldungsgruppe A 12 Stufe 5
  • Vollzeit, kein Anspruch auf Amtszulage
  • BPoL, kein Vollzugsdienst
  • Familienstand verheiratet, 2 Kinder
  • Ehegatte nicht als Beamter tätig
  • 24.05.1967 geboren
  • Steuerklasse I, Kinderfreibeträge Faktor 2
  • keine VL, keine Kirchensteuer

Ergebnis: Brutto: 5.730,37 Euro (Grundgehalt 4.675,53 Euro, Familienzuschlag 944,84 Euro, Zulage Bundespolizei 110,00 Euro);  Netto: 4.117,36 Euro; Netto insgesamt: 4.562,36 Euro Besoldung pro Monat (mit Zahlung von Kindergeld 445,00 Euro)

Das Ergebnis des früheren Besoldungsrechners 2019:

Unser fiktiver Bundespolizist würde gemäß BBesG und den Berechnungen des Beamtenversorgung Bund Rechners ein Grundgehalt von 4.357,53 EUR zuzüglich einen Familienzuschlag von 237,94 EUR erhalten. Insgesamt würde ihm eine Brutto Beamtenbesoldung von 4.595,47 EUR zustehen, von denen jedoch die gesetzlichen Abzüge in Höhe von 1145,67 EUR abgezogen werden. Der Beamtenbesoldung hinzugerechnet werden würde noch das Kindergeld in Höhe von 388 EUR. Somit ergibt sich dann nach den Berechnungen des Beamtenversorgung Bund Rechners eine Beamtenbesoldung als Auszahlungsbetrag von 3.837,80 EUR.

Wichtig: Der Beamtenversorgung Bund Rechner bzw. der Bezügerechner ermittelt eine fiktive mögliche Beamtenbesoldung nach Ihren Angaben und nach der Besoldungstabelle vom 01.04.2019. Das Ergebnis des Rechners stellt nur ein annäherndes Ergebnis dar und muss nicht mit der tatsächlich erhaltenen Besoldung übereinstimmen.

Siehe auch:

Folgende weitere Rechner stehen Ihnen für Ihre Berechnungen zur Verfügung:

TVöD Rechner
Entgelt Rechner
Bezüge Rechner
Beamtenbesoldung Rechner
Urlaubstage Rechner

Pfändungsrechner
Abfindungsrechner