Jeder souveräne Staat besitzt im Ausland eine konsularische Vertretung. Diese nennt man Konsulat und ist eigenständig und unabhängig von der Konsularabteilung der Botschaft organisiert. Dabei übernimmt das Konsulat keine diplomatischen Aufgaben, es nimmt in dem ihm zugewiesenen Amtsbezirk die Interessen der Bürger des Entsendestaates im Empfangsstaat wahr. Als Beispiel: ein deutsches Konsulat in Spanien übernimmt dort die Interessen eines deutschen Bürgers.

Der Fachlehrer ist im Unterricht in einzelnen Fächern berechtigt, besitzt jedoch kein erstes und zweites Staatsexamen. Nur im Bundesland Bayern benötigt der Fachlehrer ein erstes und zweites Staatsexamen. Im Gegensatz zu einem „normalen“ Lehrer besitzt der Fachlehrer kein klassisches Lehramtsstudium. Seine Ausbildung ist eine schulische und sehr praxisnahe Ausbildung.

 

Der Pfarrer ist in christlichen Gemeinden quasi als deren Oberhaupt anzusehen. Dabei ist der Pfarrer in seiner Person zuständig für die Leitung von Gottesdiensten, übernimmt die seelsorgerische Betreuung und meist auch die Leitung der Gemeinde. In der katholischen Kirche ist der Pfarrer immer zuständig für die Leitung seiner Gemeinde, damit unterscheidet er sich von einem Nichtpfarrer. 

Als Studienrat wird ein Beschäftigter im öffentlichen Dienst bezeichnet, der als Lehrer in der Sekundarstufe II, gewöhnlich an einer höheren Schule, tätig ist und nach der Besoldungsordnung A und Besldungsgruppe A 13 zuzüglich Amtszulagen besoldet wird. Er ist berechtigt, eine Klasse bis zum Abschluss der Sekundarstufe II zu führen.

Die Amtsbezeichnung Polizeiobermeister beschreibt die Laufbahn des mittleren Polizeivollzugsdienstes bei der deutschen Polizei. Dabei ist der Polizeiobermeister eine Ermittlungsperson der Staatsanwaltschaft, kraft seines Dienstgrades.

In fast allen europäischen Sprachen bezeichnet man den Führer eines Schiffes als Kapitän. Dabei hat jedes Wasserfahrzeug einen verantwortlichen Schiffsführer oder eben Kapitän genannt. Dabei muss der Kapitän vor allem auf großen Schiffen in den Bereichen Nautik, Technik und kaufmännische Aufgaben den größten Teil der Verantwortung übernehmen.

Fälschlicherweise werden in Deutschland die Dienst- bzw. Amtsbezeichnungen der Polizeibeamten auch Dienstgrade benannt. Dies stimmt so allerdings nicht. Als Dienst- und Amtsbezeichnungen bei der deutschen Polizei bezeichnet man die beamtenrechtlichen Bezeichnungen von Ämtern, welche ein Polizeivollzugsbeamter/in inne hat. Beamten, welchen man noch kein Amt übertragen hat, wird sie bis zur Antragstellung als Dienstbezeichnung geführt.

Siehe auch unter: Polizeiobermeister

 

 

Polizeimeister bezeichnet einen Dienstgrad der Polizeivollzugsbeamten bei der deutschen Polizei (Schutzpolizei). Dabei ist der Dienstgrad des Polizeimeisters das Eingangsamt der Laufbahn des mittleren Polizeivollzugsdienstes. Polizeimeister werden nach bestandener Laufbahnprüfung in die Besoldungsgruppe (BesGr) A7 eingereiht. Die Laufbahngruppe der Polizeimeister sind Ermittlungsbeamte der Staatsanwaltschaft (EPSta) qua Dienstgrad.

siehe auch:

Polizeiobermeister

 

 

Der Beruf des Gerichtsvollziehers ist der des selbständigen Beamten im mittleren Dienst. Dabei besitzt der Gerichtsvollzieher eine zusätzliche Ausbildung. Der Gerichtsvollzieher ist zuständig für die Abnahme der eidesstattlichen Versicherung und wird auch aufgrund eines Antrages einer Partei innerhalb eines Amtsgerichtsbezirkes beauftragt Zustellungen, Ladungen und Zwangsvollstreckungen durchzuführen.

Die Berufsbezeichnung Krankenpfleger/in und Gesundheitspfleger/in fällt in die Berufsgruppe der Heilberufe. Im deutschen Gesundheitswesen ist dies ein staatlicher Ausbildungsberuf des Teilbereiches Krankenpflege. Vormals wurde der Beruf des Krankenpflegers, der Krankenpflegerin als Krankenschwester oder Krankenpfleger bezeichnet.

Der Dienstgrad des Fähnrichs wird national unterschiedlich benannt. Dabei ist der Fähnrich ein militärischer Dienstgrad, welcher einen Offiziersanwärter oder einen dienstjüngsten Offiziersgrad bezeichnet. In den ehemaligen Bündnisstaaten des Warschauer Vertrages besaßen Fähnriche ihre eigene Laufbahngruppe, welche zwischen den Offizieren und den Unteroffizieren lag.