Der Vertreter eines Staates in einem anderen Land oder bei einer internationalen Organisation  
wird als Botschafter (engl. Ambassador) bezeichnet. Er besitzt immer den diplomatischen Status und eine Immunität. Dabei wird der Botschafter immer vom zuständigen Außenministerium entsandt und übernimmt die Aufgabe des persönlichen Repräsentanten des Staatsoberhauptes seines Landes.

Um das Amt des einfachen Dienstes zu erlangen, muss mindestens ein Hauptschulabschluss oder ein gleichwertiger Abschluss erfüllt sein. Dabei ist der einfache Dienst die unterste Laufbahn des Beamtenrechtes. In A2 werden Oberamtsgehilfen eingruppiert. Oberamtsgehilfe bezeichnet ein neues Eingangsamt, welches nach Wegfall der Besoldungsgruppe A1 Ende der 1980er Jahre in Kraft trat.

 

 

Die Bezeichnung Betriebsassistentin bzw. Betriebsassistent wie z.B. im Bereich Gastronomie und Tourismus umfasst sowohl den Stellvertreter/in und auch die/den Assistent/in der Betriebsleitung der Hotellerie, in der Gastronomie und/oder in der Fremdenverkehrswirtschaft tätige Personen. Die wichtigsten Aufgaben der/des Betriebsassistenten/in können folgenden Bereichen zugeordnet werden: Erledigung von Arbeiten in der Küche, Arbeiten im Servicebereich, das Anlernen und Einweisen von neuen Arbeitskräften, als auch den Bereich der Buchführung.

 

 

Die Amtsbezeichnung Schaffner/in tritt heute nur noch selten in Gebrauch, da die Tätigkeiten dieser Berufsgruppe überwiegend von Automaten erledigt werden. Schaffner oder Schaffnerinnen ist die Amtsbezeichnung für Beamte im einfachen Dienst. (früher z.B. Postschaffner). Heute werden die Besoldungsgruppen des einfachen Dienstes kaum noch besetzt.

Der Rang des Gefreiten war der niedrigste Rang, den ein gewöhnlicher Soldat besetzen konnte. Die Rangbezeichnung ist schon sehr alt und stammt ungefähr aus dem 16. Jahrhundert, später änderten sich die Bezeichnungen und wurden ab dem 20. Jahrhundert als Obergefreiter, Hauptgefreiter, Stabsgefreiter und Oberstabsgefreiter geführt. Das Amt des Gefreiten ist das deutsche Äquivalent für Privat in den Streitkräften.

Maat ist die Berufsbezeichnung in Deutschland für einen Soldaten im niedrigsten Unteroffiziersdienstgrad innerhalb der deutschen Marine. Die Laufbahngruppe des Maat umfasst nur zwei Dienstgrade, den Maat und den Obermaat. In den Teilstreitkräften des Heeres und der Luftwaffe wird dieser Dienstgrad als Unteroffizier bezeichnet. Dabei entspricht der Obermaat dem Dienstgrad des Stabsunteroffiziers. 

 

 

In den Bundesländern Deutschland gibt es innerhalb der Feuerwehre verschiedene Dienstgrade z.B. der Brandmeister (Zugskommandant). Diese unterscheiden sich nach Ausbildungsstand, Dienstverwendung und Dienstalter. Die Dienstgrade in den Ländern Deutschland und Österreich sind sich zwar recht ähnlich, weisen aber dennoch kleine Unterschiede auf, da sie in den einzelnen Bundesländern eigens geregelt werden.

 

 

In Deutschland bezeichnet der Begriff Konrektor den stellvertretenden Leiter einer
Grund-, Haupt-, oder Realschule. In einigen Bundesländern wird der Begriff auch für den stellvertretenden Leiter einer Sonderschule verwendet. Dies ist aber Landesrechtlich geregelt.
Ebenfalls als Konrektor bezeichnet man den stellvertretenden Rektor einer Hochschule.

 

 

Bremen Niedersachsen Nordrhein-Westfalen Rheinland-Pfalz Saarland Hessen Thüringen Baden-Württemberg Bayern Sachsen Sachsen - Anhalt Brandenburg Berlin Mecklenburg-Vorpommern Hamburg Schleswig-Holstein

Für Beamte im Bund, der Kommunen und der Länder werden Besoldungsrunden abgehalten, die sich im Regelfall alle zwei bis drei Jahre wiederholen. Die Besoldungsrunden sind in der Regel an die vorausgegangene Tarifrunde für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst (TVöD) und für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst der Länder (TV-L) angeknüpft. Somit ergibt sich ein steter Wechsel der Besoldungsrunden zwischen dem Bund und den Ländern. Die Besoldungsrunde für Bundesbeamte schließt sich an die Tarifrunde für den TVöD an. Die Besoldungsrunde für die Landesbeamten folgt im Regelfall an die Tarifrunde des TV-L.