Die offizielle Berufsbezeichnung für Krankenschwestern lautet seit dem 1. Januar 2004 Gesundheits- und Krankenpflegerin, die alte Bezeichnung darf aber nach wie vor verwendet werden und ist im allgemeinen Sprachgebrauch auch immer noch deutlich weiter verbreitet als der neue Berufsname.

Etwa 35.000 Beamte in Hamburg bekommen die Härte des erstellten Sparplans vom Senat zu spüren. Somit sollen Beamte mit einem Bruttoverdienst von 2000 Euro nur noch 840 Euro und mit einem Bruttogehalt von 3600 Euro nur noch 710 Euro Weihnachtsgeld bekommen. Beamte, die einen Verdienst über 3600 Euro vorzuweisen haben, wird das Weihnachtsgeld komplett gestrichen.

Das Verwaltungsgericht Frankfurt entschied in einem Urteil, dass Beamte der Bundespolizei mit Ausnahme von Schutzausrüstungen, verpflichtet werden können,  selbst für ihre Dienstkleidung aufzukommen. Grund für die gerichtliche Entscheidung war die Klage eines Beamten der Bundespolizei, der 620 Euro für seine Dienstkleidung für den Alltagseinsatz selbst bezahlen sollte.

Das Verfassungsgericht Koblenz entschied, dass die Besoldung der Beamten in Rheinland-Pfalz im Jahre 2008 amtsangemessen und verfassungsgemäß gewesen sei. Grund für das Verfahren war eine Klage eines Justizamtsrates, der sein Einkommen im Jahr 2008 für zu gering einstufte. 

Laut des Bundesbesoldungsgesetzes werden Berufssoldaten, Berufssoldatinnen, Soldaten auf Zeit sowie Soldatinnen auf Zeit in Form von Dienstbezügen, Sachbezügen und sonstigen Bezügen besoldet. 

In Hamburg wurden 585 neue Lehrer eingestellt und weitere 100 sollen noch folgen. Trotz dieser hohen Rate an Neueinstellungen mangelt es nach wie vor an Physiklehrern. Eine attraktive Vergütung sowie die Aussicht auf eine Verbeamtung sollen dabei helfen, das Defizit an Lehrkräften im Physikbereich zu mindern.

Dbb-Chef Peter Heesen kritisierte heute in Berlin die Forderungen, angebliche Privilegien von Beamten und Beamtinnen abzuschaffen. Er rief dabei zu mehr Sachlichkeit und wahrheitsgemäßer Wiedergabe von Fakten einschließlich zur Unterlassung von Übertreibungen, Weglassungen von wesentlichen Fakten sowie von Verkürzungen von Sachverhalten auf.

In Sachsen protestieren über 6000 Beamte mit verfassten Beschwerdebriefen gegen den Wegfall des jährlich gezahlten Weihnachtsgeldes.

Viele Banken schränken ihre kostenfreien Leistungen und Girokonten immer mehr ein. Was früher schon fast zur Normalität gehörte, wird heute immer mehr zum Kostenfaktor. Viele kostenfreie Girokonten sind nicht mehr kostenfrei abschließbar.

Das Bundesverfassungsgericht entschied heute, dass das Steueränderungsgesetz 2007 aufgrund der fehlenden steuerlichen Berücksichtigung des häuslichen Arbeitszimmers von Lehrer und Lehrerinnen verfassungswidrig ist.

Vor dem Amtsgericht in Vechta in Niedersachsen musste sich eine 16-jährige Realschülerin wegen eines an die Schultafel gemalten Hasenbildes verantworten. Hintergrund für die merkwürdige Anklage ist die angebliche Hasenphobie der Frau Marion V. Diese unterrichtete vor der Hasenattacke die Klasse in den Schulfächern Deutsch und Erdkunde.