1 1 1 1 1 Rating 3.91 (23 Votes)

Beamte in Hannover sind wegen einer höheren Besoldung auf die Straße gegangen. Gemäß den Angaben der Polizei haben sich der Initiative etwa 400 Personen angeschlossen. Gefordert wurden höhere Gehälter und bessere Zulagen: "Wir kämpfen für eine gleichgestellte Erhöhung der Gehälter", teilte ver.di-Landesleiter Detlef Ahting mit.

Vertrockneter Weihnachtsbaum für Finanzminister

Gleichzeitig wurde dem Finanzminister Peter-Jürgen Schneider (SPD) ein vertrockneter Baum übergeben, als Zeichen für die gestrichenen Zahlungen von Weihnachtsgeld und Urlaubsgeld für die Beamten.

Im Jahre 2006 hatte die schwarz-gelbe Landesregierung für fast alle Staatsdiener das Urlaubsgeld und auch das Weihnachtsgeld gestrichen. Seitdem ist die Übergabe eines vertrockneten Weihnachtsbaumes an den Finanzminister beinahe schon ein alljährliches Ritual geworden.

Kein Weihnachtsgeld für die Beamten in Sicht

Wie der Finanzminister mitteilte, sei die schwächelnde Haushaltskasse der Grund für die Streichungen und auch für die Wiedereinführung der Sonderleistungen. "Um Dinge von vor zehn Jahren rückgängig zu machen, fehlt das Geld", teilte Schneider mit. Zugleich betonte der Finanzminister, dass das Weihnachtsgeld auch nicht wieder eingeführt werden soll: "Das Weihnachtsgeld wird nicht wieder eingeführt."

Mit Blick auf die Tarifrunde im Frühjahr 2015 äußerte sich die stellvertretende niedersächsische Vorsitzende der Lehrergewerkschaft GEW, Laura Pooth, kritisch: "Niedersachsens Beamte liegen bei der Besoldung bundesweit auf Platz 13 von 16. In der Bundesliga würden wir auf einer Ebene mit Werder Bremen herumkrepeln."

Quelle: haz.de