1 1 1 1 1 Rating 3.00 (2 Votes)

Gemäß einem Entwurf zur Änderung des Landesbeamtengesetzes sind Polizeibeamte mit 40 Jahren zu alt, um in Führungspositionen eingruppiert zu werden. In anderen Bereichen liegt die Altersgrenze bei 42 Jahren. Kritik kommt vonseiten der Gewerkschaft der Polizei (GdP), die in der Altersbegrenzung eine Diskriminierung sieht: „In den kommenden Jahren geht der Großteil der heutigen Führungskräfte bei der Polizei in Ruhestand.

Einen künstlichen Flaschenhals, der fähige Nachwuchspolizisten am Aufstieg in den höheren Dienst hindert, können wir uns nicht leisten, wenn wir die Handlungsfähigkeit der Polizei nicht gefährden wollen“, teilte der GdP-Vorsitzende Arnold Plickert mit. Weiterhin sagte er: „Dass Polizisten, die bereits über eine langjährige Führungserfahrung in der Polizei verfügen, nur deshalb nicht in den höheren Dienst aufsteigen können, weil sie ein oder zwei Jahre zu alt sind, ist Unsinn“.

Angleichung der Altersgrenze an übrige Bereiche

Die Gewerkschaft fordert nun eine Angleichung der Altersgrenze für Polizeibeamte an die übrigen Bereiche, wie zum Beispiel an die der Verwaltung. Beschäftigte der Verwaltung im öffentlichen Dienst können bis zum 42. Lebensjahr in Führungspositionen aufsteigen. Des Weiteren müsste der Anteil an Polizeibeamten im höheren Dienst angehoben werden. Von den rund 40.000 Polizisten, die beispielsweise in Nordrhein-Westfalen tätig sind, sind nur etwa 1,7 Prozent im höheren Dienst beschäftigt. Um den Anteil in Führungspositionen sachgerecht zu besetzen, ist ein Anstieg der Beschäftigten im höheren Dienst auf 3 Prozent nötig.

Anzahl der Polizeibeamten im aktiven Dienst

Die nachfolgende Tabelle zeigt die Anzahl der Polizeibeamten im aktiven Dienst geordnet nach Bundesländern im Jahr 2016. So gab es in Nordrhein-Westfalen Anfang 2016 40.202 Polizisten, in Baden-Württemberg 24.073 und in Berlin 16.416. Schlusslicht bildet Bremen mit 2.768 Polizeibeamten. Die meisten Polizisten gab es 2016 in Bayern mit 41.470.

Tabelle: Anzahl der Polizeibeamten im aktiven Dienst

Quelle: statista

Umfrage: Gibt es zu viel oder zu wenig Polizisten in Deutschland?

Die nachfolgende Statistik zeigt das Ergebnis einer Umfrage (Quelle: statista.de), bei der gefragt wurde, ob es in Deutschland zu viel oder zu wenig Polizeibeamte gibt. 67 Prozent der befragten Personen gaben an, dass in Deutschland zu wenig Polizeibeamte beschäftigt sind. Dass die Anzahl an Polizisten genau richtig ist, sagten 28 Prozent. Gerade einmal 2 Prozent teilten mit, dass in Deutschland zu viel Polizeibeamte existieren.

Statistik: Gibt es zu viel oder zu wenig Polizisten in Deutschland?