1 1 1 1 1 Rating 3.39 (177 Votes)

Bundesbeamte im Ruhestand können nun ebenso von einer Steigerung ihrer Bezüge, wie ihre noch aktiven Kollegen sie schon erhalten haben, ausgehen. Mit der Erhöhung werden die monatlichen Pensionen um etwa 100 Euro steigen.

Gemäß dem Gesetzentwurf des Innenministers Thomas de Maiziére wird die Besoldung rückwirkend zum 01. März 2016 um 2,2 Prozent steigen. Ab Februar 2017 soll es einen weiteren Anstieg um 2,35 Prozent geben.

Mit dem Anstieg der Besoldung steigen auch die Pensionen der Ruhestandsbeamten. Dies bedeutet, dass die Mindestpension rückwirkend von 1.588 Euro auf 1.623 Euro pro Monat steigen wird. Zum 01. Februar 2017 findet dann die zweite Anhebung von 1.623 Euro auf 1.660 Euro monatlich statt. Demnach erhalten Pension innerhalb eines Jahres im Durschnitt 100 Euro mehr Pension im Monat.

Grafik: Anstieg der Mindestpension

Grafik: Bundesbeamte erhalten mehr Pension