1 1 1 1 1 Rating 3.40 (5 Votes)

Etwa 7.007 Beamte und Richter in Nordrhein-Westfalen wurden im Jahr 2010 pensioniert. Dadurch erhöhte sich die Quote der Ruhegehaltsempfänger auf 126.604 Pensionäre. Dies teilte das Statistische Landesamt NRW (Information und Technik (IT)) mit.

Im Gegensatz zum Vorjahr 2009 sind im Jahr 2010 rund 6,5 Prozent mehr Staatsdiener in den Ruhestand gegangen. Dies entspricht etwa 6.580 Beamte und Richter.

Dabei sind 2.606 Beamte, etwa ein Drittel, durch Erreichen der Regelaltersgrenze aus dem aktiven Dienst ausgeschieden. Weitere 21,7 Prozent wegen Dienstunfähigkeit, 12,7 Prozent wegen Erreichens einer früher festgelegten Altersgrenze und ein Fünftel auf eigenen Antrag ab dem 63. Lebensjahr bis zum 65. Lebensjahr. Einen Anteil von 7,5 Prozent  konnte Polizeibeamten und Justizvollzugsbeamten zugewiesen werden.

Den größten Anteil von 4.895 der im Jahre 2010 ausgeschiedenen Beamten (70 Prozent) bzw. sechs von zehn Pensionären waren Lehrer und Lehrerinnen.  Etwa 1.120 Lehrkräfte (22,9 Prozent) wurden aufgrund einer Dienstunfähigkeit, weitere 720 Lehrer und Lehrerinnen  wegen einer vorliegenden Schwerbehinderung und ein Viertel frühzeitig vor dem 63. Lebensjahr aufgrund eines eigenen Antrags pensioniert.  Lediglich 1.861 Lehrkräfte schieden durch Erreichen der Regelaltersgrenze aus.

Quelle: bildungsklick.de


Siehe auch:

Tabelle: Ruhestand in NRW