1 1 1 1 1 Rating 3.28 (141 Votes)

Das Tarifergebnis im öffentlichen Dienst von 5,6 Prozent für die Tarifbeschäftigten soll nach ersten Prognosen für das Land Niedersachsen eine enorme finanzielle Belastung darstellen. Besonders dann, wenn das Ergebnis auf die Beamten übertragen werden soll.

Für das Jahr 2014 sind rund 100 Millionen Euro mehr für die Lohnzahlung der tariflich Angestellten und Arbeiter anberaumt. Gewerkschaften, allen voran der Beamtenbund, fordern nun vehement auch eine Übertragung auf die Beamten des Landes.

In Niedersachsen können sich nach dem Tarifabschluss rund 70.000 Tarifbeschäftigte über ein Gehaltsplus von 5,6 Prozent freuen. Rückwirkend soll zum 01. Januar 2013 eine Einkommenserhöhung um 2,65 Prozent eintreten, zum 01. Januar 2014 schließlich noch einmal um 2,95 Prozent. Im Bundesland Bremen können sich im Vergleich etwa 9.000 Tarifbeschäftigte über die Anhebung freuen.

Für die rund 129.000 Landesbeamten heißt es nun warten, denn das Land Niedersachsen hat ohnehin schon mit einem Besoldungsrückstand gegenüber anderen Ländern zu kämpfen. Bisher ist es so, dass das Land seine Beamte um etwa 8 Prozent schlechter als andere Länder bezahlt. Die Beamten würden somit bei einer finanziellen Angleichung an andere Bundesländer zusätzlich noch 75 Euro mehr Grundgehalt erhalten.

Quelle: kreiszeitung.de