1 1 1 1 1 Rating 4.00 (2 Votes)

In Rostock hat die erste Kita mit einer Rund-um-die-Uhr-Betreuung eröffnet. Die Kita in der Humperdinckstraße nimmt nach monatelanger Verspätung ab sofort 12 Kinder in der Nacht auf. Später sollen 50 Kita-Plätze geschaffen werden. Die aktuellen 12 Plätze in der Nacht werden von insgesamt 4 Erzieher betreut.

24-Stunden-Kita richtet sich vor allem an Polizeibeamte und Pflegemitarbeiter

Eltern, die ihre Kinder über Nacht in die Kita geben möchten, müssen nachweisen können, dass sie im Schichtdienst tätig sind. Somit richtet sich das Kitaangebot vor allem an Eltern, die Polizeibeamte sind oder in einem Pflegeberuf tätig sind. Aber auch Mitarbeiter in der Gastronomie und in der Uniklinik können sich für einen 24-Stunden-Platz für ihr Kind bewerben.

Die Kinder können bis spätestens 19 Uhr in der Kita abgegeben werden. Am folgenden Tag müssen sie dann bis mittags wieder abgeholt werden. Bisher ist die 24-Stunden-Kita in Rostock einmalig.

Verspätung durch fehlende Finanzierung ausgelöst

Eigentlich sollte die 24-Stunden-Kita bereits im September 2015 eröffnen, allerdings fehlten bis dato einstimmige Finanzierungskonzepte. Die GGP als Betreiber ließ bereits vor drei Jahren einen Neubau errichten, der ihr 2 Millionen Euro kostete. Dann jedoch gab es Unstimmigkeiten im Rahmen der Finanzierung zwischen dem Land und der Hansestadt Rostock.

Kitabetrieb durch Förderprogramm ermöglicht

Ein Förderprogramm des Bundesfamilienministeriums lässt den Kitabetrieb nun starten. Eine erste Finanzierung in Höhe von 200.000 Euro, die als Startkapital gelten soll, wurde bereits übergeben. Bis zum Jahr 2018 soll der Betrag als jährliche Finanzierung ausgezahlt werden. Danach soll geschaut werden, ob die Kita von den Eltern genutzt wird und demnach eine Sinnhaftigkeit des Projekts gegeben ist.

Video: Sigmar Gabriel besucht 24-Stunden-Kita