1 1 1 1 1 Rating 3.36 (666 Votes)

Das Tarifergebnis, welches am späten Abend des 30. März 2012 im öffentlichen Dienst für die rund zwei Millionen Beschäftigten abgeschlossen wurde, soll nach den Plänen der Gewerkschaften auch auf die Beamten im Bund und deren Beamtenbesoldung übertragen werden.

Das Tarifergebnis für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst sieht unter anderem eine dreistufige Gehaltsanhebung von 6,3 Prozent vor, bei der die erste Stufe rückwirkend zum 01. März 2012 um 3,5 Prozent durchgesetzt werden soll. Die beiden nächsten Stufen sollen dann zum 01. Januar und 01. August 2013 mit je 1,4 Prozent durchgesetzt werden. Auszubildende werden künftig nach einer einjährigen Bewährungsfrist übernommen. Auch für sie gilt eine höhere Vergütung. Zudem haben neueingestellte Beschäftigte einen Urlaubsanspruch von 29 Tagen.

Dieses  Ergebnis soll nun auf die rund 360.000 Beamten im Bund zeit- und inhaltsgleich übertragen werden.

Dieses würde zusammenfassend wie folgt aussehen:

  • Anhebung der Beamtenbesoldung um 3,5 Prozent rückwirkend zum 01. März 2012
  • Eine zweite Erhöhung der Beamtenbesoldung folgt am 01. Januar 2013 um 1,4 Prozent
  • Eine dritte Anhebung der Beamtenbesoldung würde am 01. August 2013 um 1,4 Prozent durchgesetzt werden
  • Beamtenanwärter würden ebenso eine höhere Besoldung erhalten

Quelle: dbb.de

Siehe auch:

Tarifeinigung von 6,3 Prozent im öffentlichen Dienst erzielt