1 1 1 1 1 Rating 3.42 (26 Votes)

Das Tarifergebnis im öffentlichen Dienst wird auf die Beamten in Hessen übertragen. Rund 90.000 Beamte erhalten damit 4,2 Prozent mehr Besoldung in zwei Stufen. Die erste Anhebung um 2,0 Prozent findet zum 01. Juli 2017 statt. Eine zweite Erhöhung wird es zum 01. Februar 2018 um weitere 2,2 Prozent geben. Des Weiteren wurde ein sogenanntes „Jobticket“ vereinbart. 

 „Wir brauchen einen attraktiven öffentlichen Dienst und gute Arbeitsbedingungen. Gleichzeitig ist es ein zentrales Projekt unserer Koalition, die Neuverschuldung der öffentlichen Haushalte dauerhaft zu stoppen und Schulden abzutragen. Durch die Begrenzung der Beamtenbesoldung haben wir den Beamtinnen und Beamten in den vergangenen Jahren viel zur Haushaltskonsolidierung abverlangen müssen. Sie haben ihren Beitrag geleistet. Auch deshalb sollen sie jetzt von der geänderten Haushaltslage profitieren“, teilten die hessischen Fraktionsvorsitzenden von CDU und Grünen, Michael Boddenberg und Mathias Wagner mit.

Mit dem Jobticket können künftig alle Landesbeamten kostenfrei die öffentlichen Nahverkehrsmittel nutzen. Zusammen mit der Besoldungserhöhung sollen die Jahre ausgeglichen werden, in denen die Beamten wegen der Haushaltssanierung zurückstecken mussten.

Kurzer Überblick der Besoldungsanhebung:

  • zum 01. Juli 2017: 2,0 %
  • zum 01. Februar 2018: 2,2 %
  • Einführung eines Jobtickets